Bücher

 

Zukunft mit Maß: Was wir aus der Krise lernen können



Unknown-6Kurzbeschreibung:
Dr. Wolfgang Schäuble ist Bundesinnenminister. Die Veränderungen und Herausforderungen in unserer Gesellschaft sind sein Thema, und das nicht erst seit der Finanzkrise. Politik kann und muss aus den globalen Entwicklungen die richtigen Schlüsse ziehen und den Rahmen schaffen, dass das gemeinsame Leben in unserem Land und darüber hinaus auch in Zukunft gelingt. Dr. Schäuble zeigt dem Leser unsere Gesellschaft mit seinen Augen und weist Wege, wie wir gemeinsam die Zukunft gestalten können. Es überrascht nicht, dass dabei so manchem traditionellen Wert eine entscheidende Bedeutung zukommt. Ein Buch, das hilft, aus der Krise zu lernen und mutig vorwärts zu gehen.Dr. Wolfgang Schäuble ist Bundesinnenminister. Die Veränderungen und Herausforderungen in unserer Gesellschaft sind sein Thema, und das nicht erst seit der Finanzkrise. Politik kann und muss aus den globalen Entwicklungen die richtigen Schlüsse ziehen und den Rahmen schaffen, dass das gemeinsame Leben in unserem Land und darüber hinaus auch in Zukunft gelingt.
Dr. Schäuble zeigt dem Leser unsere Gesellschaft mit seinen Augen und weist Wege, wie wir gemeinsam die Zukunft gestalten können. Es überrascht nicht, dass dabei so manchem traditionellen Wert eine entscheidende Bedeutung zukommt.
Ein Buch, das hilft, aus der Krise zu lernen und mutig vorwärts zu gehen.


Braucht unsere Gesellschaft Religion? Vom Wert des Glaubens



Unknown-2Kurzbeschreibung:
Religion gehört zu den wichtigsten Kräften, die Menschen verbinden. Die wachsende religiöse Vielfalt vor allem die Gegenwart des Islam stellt Deutschland und Europa vor neue Herausforderungen. Wie kaum ein anderer Politiker hat Wolfgang Schäuble, evangelischer Christ und Initiator der Deutschen Islam Konferenz, sich dieses Themas angenommen. Er begrüßt Vielfalt als Bereicherung für unser Land. Zugleich warnt er, dass sie nicht auf Kosten des gesellschaftlichen Zusammenhalts gehen darf. Eine zukunftsfähige Gesellschaft ist auf gemeinsame Werte und ein Gefühl der Zugehörigkeit angewiesen. Schäuble geht der Frage nach, wie Politik unser Zusammenleben in Vielfalt gestalten kann und welche Bedeutung Religion für die Gesellschaft hat. Schäuble entfaltet seine Thesen zur Rolle der Religion, zum Verhältnis von Staat und Islam und zu den Menschenrechten auf einer breiten geschichtlichen Basis. Von grundlegender Bedeutung für politisches Handeln ist, wie er betont, die neuzeitliche Schaffung religiös neutraler gesellschaftlicher und staatlicher Institutionen.


Scheitert der Westen? – Deutschland und die neue Weltordnung



Unknown-3Buchinformationen des Verlags:

Nicht zuletzt die politische Krise um den Irak-Krieg hat gezeigt, wie tief das Zerwürfnis innerhalb der westlichen Staatengemeinschaft ist. Der Riss zieht sich nicht nur durch Nato und EU – auch innerhalb der europäischen Staaten verflüchtigt sich der politische Konsens. Bei dieser Kontroverse geht es um nichts Geringeres als um die Frage, welche Weltordnung für das 21. Jahrhundert geschaffen werden soll.

Wolfgang Schäuble, einer der großen Gestalter der deutschen Politik seit der Wiedervereinigung und einer der scharfsichtigsten Beobachter globaler Entwicklungen, analysiert die Stellung Europas und besonders Deutschlands in einer Welt, in der der Westen, seine Traditionen, seine Wertvorstellungen zunehmend in Frage gestellt werden. Mit seinem überzeugenden, aufrüttelnden und Mut machenden Plädoyer für ein selbstbewusstes Deutschland in einem starken Europa erweist sich Wolfgang Schäuble auch über Partei- und Landesgrenzen hinweg als eine der wichtigsten politischen Stimmen unserer Zeit.


Mitten im Leben



Unknown-1„Die Ära Schäuble endete, bevor sie richtig begonnen hatte“, diagnostizierte die ZEIT im Frühjahr 2000. Wolfgang Schäuble hatte aus den immer neuen Enthüllungen zum Finanzgebaren seiner Partei unter Helmut Kohl persönlich die Konsequenzen gezogen. Dem vorausgegangen waren eine Medienschlacht und ein politisches Gemeuchel in der CDU, die manchem Beobachter die Frage aufdrängten, wie ein Mensch so etwas aushalten könne. Aus seinen persönlichen Verletzungen macht Wolfgang Schäuble keinen Hehl. Er hat Krisen aber immer auch als Chancen begriffen. Deshalb stellt er nun seine Sicht der dramatischen Entwicklungen nach der Wahlniederlage 1998 dar. Im Zentrum stehen die Auseinandersetzung um den Kurs der Union, die Führungskrise innerhalb einer erstarrten Parteiwelt und vor allem die überlebensnotwendige Neuorientierung, die über wahltaktische Oberflächenkorrekturen hinausgeht. Dabei geht es Schäuble weniger um Enthüllungen oder Machtpoker als um Perspektiven für seine politischen Überzeugungen


Und sie bewegt sich doch.



Unknown-5Buchinformationen des Verlags:
Politik ist die Werkbank der Zukunft

Vier Jahre nach seiner aufsehenerregenden Analyse über die Zukunftsfähigkeit unseres Landes ergreift Wolfgang Schäuble abermals das Wort. Und wieder hat er ein Buch vorgelegt, über das man spricht.

In seinem Erfolgstitel „Und der Zukunft zugewandt“, hatte Schäuble noch gegen die Kräfte der Beharrung und des Besitzstandsdenkens angeschrieben: „Bloß an nichts rütteln“ – das war damals die vorherrschende Stimmung in Staat und Gesellschaft. Schäuble sezierte schonungslos die Gemütslage der Deutschen und begründete aus dem Befund sein Plädoyer für Modernisierung und Reformen.

Wie anders ist die Lage heute! Mittlerweile gehen uns die Veränderungen nicht schnell und nicht weit genug. „Reformstau“, „Blockade“ und „Stillstand“, sind zu Kernbegriffen des politischen Schlagabtauschs geworden. Der Wandel hat bereits begonnen, der Nährboden für echte Reformen ist bereitet. Darauf zielt Schäubles Grundsatzprogramm für Deutschlands Zukunft. Das Heil liegt nicht in immer stärkerer Konzentration von politischer und wirtschaftlicher Macht, nicht in gedankenloser Anpassung an globale Entwicklungen. Es geht um die Vergewisserung, wohin wir wollen und wie wir dorthin kommen. Es geht um die Besinnung der Politik auf ihre Möglichkeiten und Grenzen. Es geht um neue Handlungs- und Gestaltungsräume, bei denen Zuständigkeit und Folgenverantwortung zur Deckung kommen, von der Nachbarschaft über die Kommune, vom Land über den Bund bis zur EU.

Wir haben alle Chancen im globalen Wandel, wenn wir uns nicht zum blinden Knecht der immer schnelleren Entwicklungen machen lassen. Deshalb sucht Schäuble Wege aus der Beschleunigungsfalle. Wer die Zukunft für sich gewinnen will, darf sich nicht hetzen lassen, darf Flexibilität nicht mit hektischem Aktionismus verwechseln, sondern muß die Entwicklung steuern mit klaren Konzepten, aber ohne die perfekte Lösung, mit fundierten Ordnungsvorstellungen, aber ohne dogmatische Verengung.

Aus diesem Grundverständnis entwickelt Schäuble politische Leitlinien für die Reform von Wirtschaft und Gesellschaft. Unter den Bedingungen der Globalisierung zeigt sich: Viele der immensen Aufgaben, die vor uns liegen, übersteigen die nationalen Lösungsmöglichkeiten. Die europäische Einigung ist deshalb Vorsorge für die Zukunft in einer Welt, in der die Verantwortung für Frieden, für die Bewahrung der Schöpfung und für soziale Gerechtigkeit nicht mehr an nationalen Grenzen halt macht.

„Und sie bewegt sich doch!,“ – Galileo Galileis berühmter Ausspruch markiert seit Jahrhunderten den Sieg der besseren Einsicht über das Dogma. „Und sie bewegt sich doch“ – in diesem Titel bündelt sich Schäubles Zuversicht: Die Gesellschaft, die noch vor wenigen Jahren so erstarrt, so bewegungsunfähig erschien, löst sich aus den Fesseln der Bequemlichkeit.




Unknown-4Buchinformationen des Verlags:

Deutschland macht vier Jahre nach seiner Wiedervereinigung einen verwirrten Eindruck. Es ist eine Großmacht, will aber im Grunde keine sein. Es ist larmoyant, wo seine Nachbarn doch eher erwartet hatten, daß die Deutschen unerlaubt triumphierten. Es leidet unter den Schwierigkeiten des Zusammenwachsens, obwohl doch der Aufschwung nur eine Frage von Jahren ist. Nie zuvor in der Geschichte, sagt Schäuble, sei eine an den Status quo gewöhnte Gesellschaft innen- und außenpolitisch solchen Veränderungen ausgesetzt gewesen wie die Europäer und insbesondere die Deutschen seit 1989. Der Architekt der deutschen Einheit fordert von seinen Landsleuten, entschlossen Mut zur Zukunft zu zeigen: Anstatt sich weinerlich in die alten Verhältnisse zurückzusehnen, sollten sie Abschied nehmen von der »Voll-kasko-Mentalität« und sich, statt ausschließlich der Selbstverwirklichung des Individuums nachzuhängen, wieder auf Werte wie Solidarität und Gemeinschaft besinnen, denen die Bundesrepublik in der Zeit Adenauers und Erhards ihren staunenswerten Aufstieg verdankte.

Die um sich greifende Politikverdrossenheit kommt nach Schäubles Meinung aus dem gestörten Verhältnis der Deutschen zu Nation und Geschichte. Er begreift Nation als »Schutzgemeinschaft« angesichts zunehmender Unübersichtlichkeit und überall auftretender Kriege und Bürgerkriege.

Schäubles Buch scheut kein heißes Eisen. Das wird deutlich, wenn er fordert, daß die Bundesrepublik als Zentralmacht Europas in vollem Umfang und mit allen Konsequenzen auch außenpolitisch die Last eines souveränen Staates tragen muß und sich an friedenserhaltenden und friedenschaffenden Maßnahmen beteiligen muß. Das wird auch erkennbar an Schäubles Überlegungen, wie man Deutschland international wettbewerbsfähiger machen kann.

Dieses Buch wird heftige Kontroversen auslösen. Die Wächter der Political correctness werden sich empört zeigen, die Verteidiger des Status quo sich provoziert fühlen. Doch das Land muß sich dieser Debatte stellen -weil es um die Zukunft Deutschlands geht.


Der Vertrag. Wie ich über die deutsche Einheit verhandelte.



UnknownKurzbeschreibung: „Vielen erschien es, als liefe ein Film ab – Titel: Deutsche Einigung -, vor atemlosem Publikum mit atemlosen Akteuren. Es gab jedoch einen, der das Drehbuch schrieb: Wolfgng Schäuble, als Innenminister zuständig für den Beitritt der DDR zur Bundesrpublik gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes. Er war es, der sich mit ungewöhnlichem Einsatz in die komplizierten Details der unterschiedlichen rechts- und Gesellschaftsordnungen einarbeitete…“
(Dirk Koch und Klaus Wirtgen)